Slide background

Einschulung 2022 und Tag der offenen Tür

Wir laden Sie herzlich zum Tag der offenen Tür am Dienstag, 7. September 2021 in die Johannesschule ein. Die Türen sind für Sie und Ihre Kinder in der Zeit von 15 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. In einem ca. 20-minütigen Rundgang präsentieren wir Ihnen unsere Schule und beantworten Ihre Fragen und die Ihrer Kinder.

Der weitere Ablauf ist wie folgt:

* Abgabe der Schulanmeldung bis zum 16. September 2021
* Schulspiel im November und Dezember 2021
* Elterngespräche im Kindergarten im Januar und Februar 2022
* Schuldetektive zwischen März und Juni 2022
IServ
Image

Schuljahr 2021/22

 

Diese Hygieneregeln bleiben bestehen:

  • Benutzung der unterschiedlichen Eingänge je nach Jahrgang
  • Maskenpflichtim Schulgebäude (OP-Maske oder FFP2)
  • Lolli-Test für alle Kinder zweimal in der Woche
  • Desinfizieren der Hände
  • regelmäßiges Lüften     

Die Klassenpflegschaften finden an diesen Terminen statt:

  1. Klassen: Donnerstag, 16. September um 19:30 Uhr
  2. Klassen: Donnerstag, 9. September um 19:00 Uhr
  3. Klassen: Mittwoch, 8. September um 19:30 Uhr
  4. Klassen: Dienstag, 7. September um 19:30 Uhr

Die Einladungen folgen.

Ausführliche Informationen erfolgen wie immer per E-Mail.



PCR-Pooltestungen starten am 10. Mai

Um einen sicheren und möglichst konstanten Schulablauf an allen Grundschulen und Förderschulen in NRW zu sichern, werden ab dem 10. Mai flächendeckende PCR-Pooltestungen („Lolli-Tests“) eingeführt. Das Verfahren stellt eine praktikable, altersgerecht anwendbare und dem Infektionsschutz entsprechende Testmethode dar, welche im Ergebnis für eine Entlastung der Eltern und Lehrkräfte sorgt.

Die bisherigen Tests entfallen damit.

Weitere Informationen folgen per Mail. Schon jetzt können Sie sich aber auf der Seite des Schulministeriums über den grundsätzlichen Ablauf des Tests informieren.

https://schulministerium.nrw/lolli-tests



Neues Testverfahren ab dem 10. Mai

IServ
IServ
Image

Wechselunterricht und Selbsttests

Seit dem 19. April findet in allen Grundschulen des Landes NRW wieder Wechselunterricht statt. Außerdem müssen alle Kinder verpflichtend zweimal in der Woche an einem Selbsttest teilnehmen. Über die Einzelheiten wurden alle Eltern der Johannesschule bereits per E-Mail informiert.

Die Kinder müssen an allen Präsenztagen in der Schule zwei Mund-Nase-Bedeckungen mitbringen. Dies müssen medizinische Masken sein. Falls diese nicht fest genug sitzen, dürfen es auch 2-lagige Stoffmasken sein. Wichtig ist, dass die Masken fest sitzen und nicht rutschen. Stoffmasken müssen täglich gewaschen werden. 

Die Masken müssen im gesamten Schulgebäude und auch am Sitzplatz in den Klassen getragen werden. Sie dürfen nur zum Essen und Trinken abgenommen werden. 

Die Notbetreuung findet weiterhin statt. Alle Eltern sind jedoch gehalten aus Infektionsschutzgründen für ihre Kinder eine andere Form der Betreuung zu finden.

Der reguläre Betrieb des Offenen Ganztags findet noch nicht wieder statt.

Diese Regelungen gelten bis auf Weiteres.

Eine Änderung des Testverfahrens wird landesweit ab Mitte Mai angestrebt. Dann sollen sogenannte "Lolli"-Tests zum Einsatz kommen. Alle Kinder und Eltern werden dazu rechtzeitig Informationen erhalten.




Corona - was ist neu ab dem 11. Januar?

Vom 11. bis 31. Januar 2021 findet in allen Schulen des Landes NRW kein Präsenzunterricht statt. Die Kinder erhalten ihre Aufgaben zur Bearbeitung zu Hause. Über den genauen Ablauf wurden alle Eltern per E-Mail am 8. Januar informiert.

Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder zu Hause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Sollte eine Betreuung zu Hause nicht möglich sein, so können Kinder im Ausnahmefall und nach Erklärung der Eltern an der Notbetreuung teilnehmen. Auch darüber erfolgte bereits eine Information per E-Mail.

Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie hier:
https://www.schulministerium.nrw.de


IServ

Corona - was ist neu ab dem 14. Dezember?

Ab Montag, 14. Dezember können Sie Ihre Kinder bis zum Beginn der Weihnachtsferien vom Präsenzunterricht befreien lassen. Ihr Kind nimmt dann am Lernen auf Distanz teil. Dazu benötigt es zwingend den Zugang zu iServ. Wenn Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wollen, schreiben Sie bitte eine E-Mail an johannesschule@soest.de

In dieser E-Mail muss stehen, ab welchem Tag dies gelten soll. Ein Wechsel zurück in den Präsenzunterricht ist dann vor den Weihnachtsferien nicht mehr möglich. Weitere aktuelle Informationen finden Sie hier:
https://www.schulministerium.nrw.de


Image
Image

Corona - was ist neu im Oktober?

Die ersten sieben Wochen Unterricht in diesem Schuljahr gehen nun zu Ende. Alle Kinder haben toll und motiviert gearbeitet – und das trotz der Einschränkungen durch die Corona-Bedingungen. Nun liegen zwei Wochen Ferien vor uns, die zum Ausspannen und für Unternehmungen genutzt werden können. Allerdings bleiben die Reise- und Urlaubsmöglichkeiten weiterhin eingeschränkt. Das Ministerium weist in einer Mitteilung auf Folgendes hin:
„Schülerinnen und Schülern müssen sich nach der Rückkehr aus Risikogebieten regelmäßig in Quarantäne begeben. Wenn sie dies missachten und dennoch zur Schule kommen, spricht die Schulleiterin oder der Schulleiter aufgrund des Hausrechts das Verbot aus, das Schulgelände zu betreten. Unabhängig von den rechtlichen Folgen stellt ein solches Verhalten einen schweren Verstoß gegen die Pflicht zur gegenseitigen Rücksichtnahme in der Schule dar.“
Welche Regionen zu Risikogebieten erklärt werden, bestimmt das Robert Koch-Institut zusammen mit verschiedenen Bundesministerien. Entscheidend ist dafür insbesondere die Zahl der in den jeweiligen Ländern registrierten Neuinfektionen. Die Liste wird regelmäßig aktualisiert, sie ist im Internet unter folgendem
Link erreichbar: www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Es hat sich gezeigt, dass die Kinder zum Teil ihre Maske vergessen oder verlieren. Manchmal reißt auch einfach ein Band an der Maske. Aus diesen Gründen geben Sie Ihrem Kind immer eine Ersatzmaske mit in die Schule. Bitte denken Sie auch daran die Stoffmasken regelmäßig zu waschen. Da die Außentemperaturen nun sinken, müssen die Klassenräume geheizt werden. Um eine ausreichende und notwendige Lüftung zu garantieren werden die Fenster in regelmäßigen Abständen geöffnet. Dann wird es in der Klasse für ein paar Minuten kalt. Geben Sie Ihrem Kind daher immer eine Fleecejacke oder ein anderes warmes Kleidungsstück mit.

Corona - was ist neu im September?

Im September ändert sich für die Grundschulen fast nichts. Es besteht bis auf Weiteres die Pflicht einen Mund-Nase-Schutz zu tragen. Der Schutz wird nur abgelegt, wenn die Kinder ihren festen Sitzplatz eingenommen haben.

Zur Aufbewahrung dieses Schutzes eignet sich am besten eine Brotdose oder etwas ähnliches. Kinder, die keine Maske mitbringen, können nicht am Schulbetrieb teilnehmen. Da wir alle Kinder gleichzeitig beschulen und auch die Pausen gemeinsam auf dem Schulhof verbringen werden, besteht die Maskenpflicht auch bei der Hofpause.

Für das gesamte Schulgelände besteht Maskenpflicht. Das Schulgebäude darf zurzeit nur von an der Schule tätigem Personal betreten werden, nach vorheriger Terminvereinbarung auch von Eltern.

Zeigt ein Kind Anzeichen einer Erkrankung ist je nach Symptom zu verfahren. Dazu beachten Sie bitte das nebenstehende Schaubild. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Schulministeriums.

Image

Verabschiedung der vierten Klassen

Anders als gewohnt wurden die Viertklässler am letzten Schultag verabschiedet. Zuerst gab es ein Programm, bei dem sich die Kinder aus den vierten Klassen viele kreative hatten einfallen lassen. Später dann folgte ein Picknick auf der Wiese. Jede Klasse suchte für sich das schönste Plätzchen bei herrlichstem Wetter aus. Zum Ende ihrer Schulzeit durften die Kinder dann- mit Abstand- durch das Spalier der anderen Schulkinder den Schulhof verlassen und wurden dabei von ihren Eltern in Empfang genommen.

Image
Image
Image

Danke für die Vulkaninsel

Nach fast zwei Jahren und den ersten Entwürfen der Kinder ging nun ein Traum in Erfüllung. Die Vulkaninsel nahm ihren Betrieb auf und ist nun das Highlight auf dem Gelände unserer Schule.

Für die Schülerinnen und Schüler der Schule bedankte sich Lia als Sprecherin des Schulparlaments bei allen Sponsoren und der Stadt Soest für die Unterstützung. 

Bürgermeister Dr. Ruthemeyer drückte seine Begeisterung über den neuen Blickfang auf dem Schulhof aus und wünschte allen Kindern für die Zukunft viel Spaß mit der Spielelandschaft.

Das Projekt wurde nur möglich dank der finanziellen Unterstützung durch den Verein Gofus e.V. und dessen Initiative Platz da!, den Förderverein unserer Schule und das Crowdfunding der Volksbank Hellweg.

Die Stadt Soest sorgte ihrerseits für die Bereitung des Untergrunds einschließlich dessen Absicherung und wird in Zukunft das Gerät regelmäßig pflegen und für dessen Sicherheit sorgen.

Unterricht ab dem 15. Juni

In den beiden letzten Schulwochen vom 15. bis 26. Juni kommen wieder alle Kinder an allen Wochentagen in die Schule.

Der notwendige Infektionsschutz wird insbesondere durch das Prinzip konstanter Lerngruppen erfüllt. Das bedeutet: Die Schülerinnen und Schüler werden bei Einhaltung der geltenden Anforderungen an Hygiene und Infektionsschutz ohne Teilung der Lerngruppen wieder im Klassenverband unterrichtet.

Die ersten und zweiten Klassen haben täglich vier Stunden Unterricht, am letzten Schultag (26. Juni) drei Stunden.
Klasse 1a 7:55 Uhr – 11:25 Uhr
Klasse 1b 8:05 Uhr – 11:35 Uhr
Klasse 2a 7:55 Uhr – 11:25 Uhr
Klasse 2b 8:05 Uhr – 11:35 Uhr

Die dritten und vierten Klassen haben von Montag bis Donnerstag fünf Stunden Unterricht, am 19. Juni vier Stunden und am letzten Schultag drei Stunden.
Klasse 3a 7:55 Uhr – 12:20 Uhr
Klasse 3b 8:05 Uhr – 12:30 Uhr
Klasse 4a 8:05 Uhr – 12:30 Uhr
Klasse 4b 8:15 Uhr - 12:40 Uhr
Klasse 4c 7:55 Uhr – 12:20 Uhr

Die Kinder betreten und verlassen die Schule ausschließlich an diesen Stellen:
- Nebeneingang Hamburger Straße: Klassen 4a und 4c
- Haupteingang Hamburger Straße: Klassen 3a und 3b
- Schulhof rechter Eingang: Klassen 1a und 1b
- Schulhof linker Eingang: Klassen 2a, 2b und 4b

Eltern dürfen weder das Schulgebäude noch das Schulgelände betreten. Beim Abholen warten die Eltern an der Grenze des Schulgeländes. Der Parkplatz an der Hamburger Straße darf nicht befahren werden.

Die Kinder benötigen weiterhin einen Mund-Nase-Schutz. Dieser wird nur im Klassenraum und außerhalb des Schulgebäudes abgelegt. Beim Betreten der Schule müssen wie bisher die Hände desinfiziert werden.

Es gibt keine Notgruppe mehr. Die OGS und die Betreuung bis 14 Uhr finden für dort angemeldete Kinder statt, falls hierfür die per Mail bereits zugestellte Abfrage beantwortet wurde.

 

Image
Image

Partner & Netzwerk

Eine Grundschule ohne eine Netzwerk ist nicht denkbar. Ein Netzwerk ist ganz wesentlich für den Bildungserfolg der Kinder.

Förderverein

Durch die Unterstützung des Fördervereins konnten in den vergangenen Jahren viele Bücher für die Lesewiese, Pausenspielzeug, Mobiliar und Lehrmittel angeschafft werden.

Ohne diese Unterstützung wäre so manches Bildungsangebot für unsere Kinder nicht möglich.

Bildungspartner

Erst durch Verknüpfungen mit anderen kann so ein hilfreiches Netz entstehen. Die Johannesschule ist mit vielen verschiedenen Institutionen, Vereinen und Verbänden vernetzt.

Kindertageseinrichtungen, weiterführende Schulen, Stadt und Kreis Soest und viele mehr sind unsere Kooperationspartner für Bildung.

Schulsozialarbeit

Neben der Einzelfallhilfe arbeitet unsere Schulsozialarbeiterin auch sozialpädagogisch mit Gruppen bzw. ganzen Klassen. Inhaltlich bedeutet dies, dass sie Elterngespräche begleitet und auf Wunsch auch moderiert.

In konfliktbehafteten Situationen bietet sie auch Mediationen zwischen Lehrern und Eltern an.